Identität und Selbstzerstörung

Sie sparen €14,90

Zustand: Gut
Preis:
Verkaufspreis€15,00 Regulärer Preis€29,90

Beschreibung

Hegemann,Carl:
Identität und Selbstzerstörung
Verlag: Alexander Vlg./Pulp Master, 2017
ISBN 9783895814457

Neue Ware, Mängelexemplar, Zustand: gut

Retourware: wegen minimaler Lagerspuren und Transportschäden
(wie leichte Kratzer) als Mängelexemplar gekennzeichnet.

Text vom Verlag

Unter dem Titel »Identität und Selbst-Zerstörung« beschäftigt sich Carl Hegemann mit dem krisenhaften modernen Subjekt in seiner Beziehung zur Gesellschaft und der Rolle des Theaters in diesem Kontext. Auf der Grundlage dieses philosophischen Textes von 1978 entwickelte er seine Arbeitsweise als Dramaturg an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin und beeinflusste so in Zusammenarbeit mit Frank Castorf, Christoph Schlingensief und René Pollesch maßgeblich die deutsche Theaterlandschaft der letzten Jahrzehnte.»Die Theorie und Praxis eines Theaters der Paradoxien (oder der Paradoxien des Theaters), die Carl Hegemann seit nahezu vierzig Jahren in seiner Arbeit als Dramaturg entwickelt hat, ist seh beeindruckend. Ich habe selten einen philosophischen Text so gerne gelesen.« Christoph Menke

Die Neuausgabe dieser Frankfurter Dissertation aus dem Jahr 1978 ist einer Initiative des Philosophen Christoph Menke zu verdanken, der auch ein neues ausführliches Vorwort beitrug. Sie wird ergänzt durch Hegemanns 2012 entstandenen Vortrag "Das Drama der Subjektkonstitution" und einen neuen Text von René Pollesch, "Ich brauche das Drama".

Zahlungsinformationen

Apple Pay Google Pay Klarna Mastercard PayPal SOFORT Union Pay Visa

Ihre Zahlungsinformationen werden sicher verarbeitet. Wir speichern keine Kreditkartendaten und haben keinen Zugriff auf Ihre Kreditkarteninformationen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch

Kürzlich angesehen